Die Stoffwechseldiät wird oft auch Max-Planck Diät genannt. Das Max-Planck Institut hat allerdings jegliche Gerüchte über eine Teilnahme an dieser Diät dementiert. Vielmehr entstand diese Diät durch das Zusammentragen von wichtigen Informationen von vielen verschiedenen Experten.

Die Stoffwechseldiät hat das Ziel, den Stoffwechsel des Anwenders komplett umzustellen.

Allgemeine Informationen

Die Stoffwechseldiät ist eine sehr lineare Diät. Das bedeutet, dass der Anwender eine gewisse Disziplin benötigt, denn die Stoffwechseldiät hat strenge Vorgaben.

Die Stoffwechseldiät sieht drei unvertauschbare Mahlzeiten pro Tag vor. Zu diesen Mahlzeiten gehören u.a. Fleisch, Salat und Gemüse. Kohlenhydrate sind prinzipiell verboten, jedoch in Form von Zwieback und trockenem Brot erlaubt. Allerdings nur morgens. Um wieder zu der Disziplin zurückzukommen: Zwischenmahlzeiten sind nicht erlaubt! Jedoch stellt gerade diese Regel eine Große Hilfe für künftige Fressattacken nach der Diät dar :-)

Erlaubte Getränke sind Tee, Kaffee ohne Zucker und Wasser.

Desweiteren sind Zucker, Alkohol und Kohlenhydrate (außer trockenem Brot und Zwieback am Morgen) verboten. Schwerpunkt der Diät ist Eiweiß, nahezu jedes Gericht in dieser Diät beinhaltet große Mengen Eiweiß.

Wenn Sie sich den Speiseplan in dem Artikel zuvor ansehen, ist der Speiseplan ziemlich streng und geradlinig. Am letzten Abend jedoch, darf gegessen werden was und wieviel man möchte. Anschließend beginnt dieser Zyklus von vorne, für eine Woche. Ganz wichtig ist, dass man Mittags- und Abendessen nicht vertauscht, das ist wichtig um den Stoffwechsel umzustellen, der meist für das Übergewicht verantwortlich ist.  Sie werden sich vermutlich fragen, wieso es einen Abend gibt, an dem man essen darf, wasman möchte. Das klingt zu schön um wahr zu sein :-). Aber genau diese Mahlzeit dient dazu, den Stoffwechsel zu stabilisieren und den Körper darauf vorzubereiten, nicht mehr zu zunehmen.

Zum Ende der Diät kann wieder normal gegessen werden. Gelegentliche “Trainingseinheiten” mit Teile der Diät helfen für die Kontinuität.

Ernährungsplan einer Stoffwechseldiät

Die Stoffwechseldiät ist in der Regel für jeden geeignet. Es gibt eine Richtlinie (folgender Ernährungsplan). Aber je nach Erfahrung und persönlichem Geschmack, lässt sich diese auch variieren.

Nichtsdestotrotz möchte ich Ihnen den Ernährungsplan einer Stoffwechseldiät nicht vorenthalten:

– Salz, Zucker, Alkohol und Limo vermeiden. Weitestgehend auf Öl verzichten

– Viel trinken (Wasser), etwa 2-3 Liter am Tag
– Täglich eine Tasse Brennsesseltee
– Jeden zweiten Tag eine Tasse Blutreinigungstee beziehungsweise Abführtee

Eine konventionelle Stoffwechseldiät dauert zwei Wochen. Mittag – und Abendessen dürfen nicht vertauscht werden

1. Tag:
Frühstück: Je nach Belieben Tee oder schwarzer Kaffee
Mittag: Zwei Tomaten, Zwei harte Eier, Ein Kornspitz
Abend: Ein Hühner- oder Putenschnitzel, Salat mit viel Essig (ev. Balsamico)

2. Tag:
Frühstück: Ein Kaffee mit wenig Milch, Ein Kornspitz
Mittag: Ein Hühner – oder Putenschnitzel, Salat mit viel Essig (ev. Balsamico)
Abend: Eine große Ananas, Ein 1% Joghurt

3. Tag:
Frühstück: Ein Kaffee mit wenig Milch, Ein Kornspitz
Mittag: Zwei harte Eier, Eine Dose Thunfisch (ohne Öl), Ein Kornspitz, Salat
Abend: Zehn dag Rindersaftschinken (normaler Schinken), Zwei Tomaten

4. Tag:
Frühstück: Ein schwarzer Kaffee, Ein Kornspitz
Mittag: Ein Hühner – oder Putenschnitzel, Salat mit viel Essig (ev. Balsamico)
Abend: Dillkartoffeln mit Gurkensalat

5. Tag:
Frühstück: Ein Kaffee mit wenig Milch, Ein Kornspitz
Mittag: Zwei Tomaten, Eine Dose Thunfisch (ohne Öl), Ein Kornspitz, Salat mit viel Essig
Abend: 20 dag Schinken, Obst (keine Bananen)

6. Tag:
Frühstück: Ein Tee mit Zitrone
Mittag: Zwei harte Eier, Zwei Tomaten, Ein Kornspitz
Abend: Nach Belieben

7. Tag:
Frühstück: Ein Kaffee mit wenig Milch
Mittag: ½ Grillhuhn mit Salat
Abend: Spargel mit Tomaten, Obst (keine Bananen)

 

Zusammenfassung

Prinzipiell wird die Energiezufuhr zu Beginn der Woche gesenkt, um zum Ende der Woche (der letzte Abend, an dem gegessen werden darf, was man möchte und wieviel man möchte) wieder schlagartig nach oben gehoben zu werden. Die nächste Woche senkt sie wieder zu Beginn und erhöht sich wieder am letzten Abend.